Matthias Bachmann - Spezialist im Bereich der lokalen Ozontherapie

 

 

10 Fragen an Matthias Bachmann

Herr Bachmann, warum kostet ein Ozongerät mehr als 1.000 Euro?

 

Das OzoneDTA ist das Ergebnis vieler Jahre Forschung und Entwicklung, die der Hersteller in das Gerät investiert hat. Gemessen an dieser Leistung und der hohen medizinischen Qualität ist der Preis mehr als angemessen. Das ist vergleichbar mit einem Oberklasse-PKW. Dort steckt auch das Knowhow aus vielen Jahren Entwicklung drin.

 

Was zeichnet die Ozone DTA-Geräte aus?

 

Die OzoneDTA-Reihe zeichnet sich in der Handhabung durch die kompakten Abmessungen aus. Dadurch kann das Gerät mit wenigen Handgriffen eingesetzt werden und es ist leicht zu delegieren. Allgemein ist die Flexibilität bei der Anwendung ein großer Vorzug der OzoneDTA-Geräte. Es können nicht nur Zahnärzte damit arbeiten, sondern auch Allgemeinmediziner, Hautärzte, Chirurgen oder auch Veterinäre. Für Patienten ist das Gerät perfekt, weil es absolut nebenwirkungsfrei arbeitet. Auf der Kostenseite profitieren Anwender ebenfalls, denn es sind keine Sofortfolgekosten notwendig.

 

... lesen Sie hier weiter



Fachbereiche Geräteübersicht


OzoneDTA®

Die Einsatzmöglichkeiten des Ozontherapiesystems in der Zahnmedizin sind äußerst vielfältig. Irritationen und Infektionen werden wirksam behandelt und die Wundheilung wird signifikant unterstützt. In der Therapie, Prophylaxe und Nachsorge verbessert die Plasmatherapie die Erfolgsquote. Bei chirurgischen Eingriffen und Endodontalbehandlungen trägt die gezielt einsetzbare Entkeimung mit Ozon entscheidend zu einem besseren Behandlungsergebnis bei.
Die Vorteile des OzoneDTA® werden auch erfolgreich in der Allgemeinmedizin und Veterinärmedizin genutzt.



OzoneDTA® J-500

Karies - Durch eine wirksame Frühdiagnostik dieser Volkskrankheit können Füllungen oftmals unterbleiben. Die gesunde Substanz der Zähne Ihrer Patienten bleibt auf diese Weise optimal erhalten. Daher ist auch das Ozongerät OzoneDTA® J-500 für Applikationen von Angstpatienten und Kindern im Rahmen der Kinderkaries exzellent geeignet. Die Möglichkeit, mit dieser Apparatur ein schmerzfreies Therapieverfahren durchzuführen, beruhigt Ihre Patienten und entlastet somit nicht nur Sie, sondern auch Ihr gesamtes Praxisteam.


Ozon (O₃) und vor allem (O₁)naszierender Sauerstoff ist aufgrund seiner Reaktionsfreudigkeit eines der stärksten Mittel zur Abtötung pathogener Keime.



Beispielfotos einer Behandlung mit dem Ozontherapiegerät:



 









Interview mit Matthias Bachmann



Vorteile:
- Keimreduktion bis 99,9 %
- hohe Erfolgsquote und schnelle Behandlungserfolge
- schmerzfreie und zügige Behandlung
- keine Nebenwirkungen, keine Resistenzen
- schnelle Amortisierung und sehr niedrige Betriebskosten
- vielseitige Einsatzmöglichkeiten 

Ozon (O₃) ist aufgrund seiner Reaktionsfreudigkeit eines der stärksten Mittel zur Abtötung pathogener Keime. Das OzoneDTA® erzeugt mit Hilfe spezieller Sonden ein kaltes, atmosphärisches Plasma direkt an der zu behandelnden Stelle. So wird bei der Plasmatherapie Luftsauerstoff zu Ozon umgewandelt und kann sehr gezielt und wirkungsvoll zur Desinfektion eingesetzt werden. Die Ozonbehandlung ist hochwirksam gegen Bakterien, Viren und Pilze. Zusätzlich fördert die Plasmatherapie die schnelle Wundheilung und Epithelisierung und hat keine Nebenwirkungen.  

 





Einladung zur Patientenbeobachtung





Studien zum Ozontherapiegerät

Behandlung der Parodontitis mit Ozon

"Nach einer durchgeführten Studie vermindert die Anwendung von Ozon bei Patienten, die an Parodontitis erkrankt sind, die Keimzahl in den Zahnfleischtaschen. Parallel dazu nimmt die Blutungsneigung der Gingiva und deren Sekretionsrate ab. Beide Kriterien weisen auf die klinische Besserung der entzündeten Gingiva hin."

...lesen Sie hier weiter
Schleimhautinfektionen mit Ozon behandeln

"Neben der direkten Einwirkung von Ozon auf Bakterien, Viren und den Sporen von oralen Sprosspilzen wirkt Ozon auch auf die lokale Mikrozirkulation im Applikationsgebiet und das Scavenger-System positiv ein. Diese endogenen Wirkungen erklären neben dem bakteriziden und viruziden Effekt die guten Heilungserfolge, die durch eine Langzeitstudie und Falldarstellungen belegt werden..."

...lesen Sie hier weiter