zahnaerzteDer Termin ist schon lange eingetragen, doch schon beim Gedanken daran, schlottern die Knie. Jedem 10. Deutschen ergeht es statistisch so, denn so weit verbreitet ist Zahnarztangst. Umso wichtiger ist es, vorzubeugen. Schließlich sind gesunde Zähne eine wichtige Voraussetzungen für die körperliche Gesundheit. Wir haben hier sieben Tipps gesammelt, wie Sie am besten mit Angst vor dem Zahnarzt umgehen können.

 

1. Fragen Sie nach Röntgenbildern oder lassen Sie sich Röntgenbilder erklären: Angst ist ein Gefühl, das sich durch Irrationalität auszeichnet. Ein Bild liefert eine konkrete Ansicht Ihres Kiefers. Mit Hilfe der Bildgebung kann Ihnen Ihr Zahnarzt sehr genau erläutern, was zu tun ist.

 

2. Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt: Ängste können in den meisten Fällen durch Konfrontation gelindert werden. Je seltener Sie zum Zahnarzt gehen, desto größer ist die sogenannte „Erwartungsangst“. Je häufiger Sie den Dentisten aufsuchen, desto geringer wird die Angst ausfallen. Zugleich trägt der Zahnarztbesuch zusätzlich zur Beruhigung bei, weil wieder alles kontrolliert wurde.

 

3. Informieren Sie Ihren Zahnarzt oder die Helferinnen vor dem Besuch über Ihre Ängste: Auf diese Weise nehmen Sie sich selbst viel Druck. Das Praxisteam kann dann außerdem besser auf Sie eingehen und Ihnen die Behandlung so angenehm wie möglich machen, z.B. mit einem künstlichen Himmel(Link zu Artikel: https://www.denta-tec.com/news/natureindruecke-senken-angst-auf-dem-zahnarztstuhl/. Manche Zahnärzte arbeiten auch mit Musik oder bieten spezielle Verfahren wie die Hypnose an.

 

angstpatient4. Lassen Sie sich alles zeigen: Viele Patienten haben besonders große Angst vor den einzelnen Instrumenten. Auch hier kann eine direkte Konfrontation im Zusammenspiel mit erklärenden Worten durch Ihren Zahnarzt die Angst vor der Behandlung deutlich mindern.

 

5. Fragen Sie nach: Bei der Zahnbehandlung sehen wir nicht, was genau im Mund vor sich geht, sondern spüren die einzelnen Schritte. Wenn Sie vor der Behandlung genau nachfragen, was durchgeführt wird, können Sie Ihre Angst reduzieren.

 

6. Bereiten Sie sich auf den Termin vor: Versuchen Sie, vor Ihrem Zahnarzttermin Stress zu vermeiden. Ein hohes Stressniveau kann auch die Ängste vor dem Arzt verstärken. Da jeder Mensch auf seine eigene Weise entspannt, gibt es keine Pauschallösung. Manchmal hilft die Lieblingsmusik, ein anderes Mal ein Vollbad vor dem Schlafengehen.

 

7. Versuchen Sie, an etwas Schönes zu denken: Rufen Sie sich Bilder von Ihrem letzten Urlaub ab oder denken Sie an einen tollen Sonnenuntergang vor einem blauen Meer. Bei der Wahl der Bilder sind Sie natürlich frei. Jeder Mensch hat einen Erinnerungsschatz mit schönen Momenten, aus welchem er in Stresssituationen schöpfen kann.

 

8. Belohnen Sie sich: Wenn Sie eine angstbesetzte Situation wie die Behandlung beim Zahnarzt erfolgreich „überstanden“ haben, sollten Sie sich mit einer Kleinigkeit belohnen, zum Beispiel einem guten Essen oder einem Kinobesuch. Auf diese Weise verankern Sie das positive Gefühl, das bei weiteren Besuchen die Angst überlagern kann.
Ganz gleich, für welche Methode Sie sich entscheiden, versuchen Sie die regelmäßige Kontrolle und Behandlungen beim Zahnarzt nicht zu vermeiden. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.