Füllungsmaterialien & Zemente

Füllungsmaterialien und Zemente

In der heutigen Zeit stehen Ihnen, als Zahnarzt, auf dem Gebiet "Füllungsmaterial" viele Möglichkeiten zur Anwendung bei Ihren Patienten zur Verfügung. So haben Sie die Wahl, Komposite zu nutzen, sich für den zahnfarbenen Kunststoff Bonding zu entscheiden, oder auf Zemente zurückzugreifen. Natürlich gibt es auch beim Füllungsmaterial Unterschiede in der Haltbarkeit, im Aussehen sowie bezüglich der Kosten. [weiter lesen]

Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-24 von 79

Seite
pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-24 von 79

Seite
pro Seite
Absteigend sortieren

Diverse Füllungsmaterialien und ihr Einsatz 

Selbstverständlich ist die Wahl Ihrer Entscheidung immer abhängig von Ihrer Diagnose, dennoch soll das Füllungsmaterialmeist generell einen langen Zeitraum im Mund des Patienten verbleiben.

Komposite
In der modernen Zahnmedizin werden zunehmend alternative zahnfarbige Füllungsmaterialien eingesetzt. Sie besitzen verschiedene Zusammensetzungen und Eigenschaften und beinhalten  Komposite, Bonding-Methoden und Zemente. Komposite enthalten unter anderem eine Harzgrundlage sowie einen Keramikfüllstoff. Sie werden in Form einer Paste in das Loch des Zahnes gepresst und generell durch die Einwirkung von Blaulicht gehärtet. Kompositfüllungen, auch "Kunststofffüllungen" genannt, sind preiswerte und dennoch unauffällige Möglichkeiten der Zahnreparatur, die Sie in verschiedenen farblichen Nuancierungen bestellen können. Sie passen sich gut der Farbe des Zahnes an und sind daher kaum sichtbar.  

Bonding
Diese Methode wird mit Verbundharz realisiert und für einige strukturelle und kosmetische Zwecke eingesetzt. So können Sie mit diesem Füllungsmaterial schlechte Zähne Ihrer Patienten rekonstruieren, die Farbe der Zähne verändern oder ihre Form wieder herstellen. Bonding eignet sich hervorragend, um jeden Makel durch das Auftragen einer dünnen Kunststoffschicht zu kaschieren. Sie tragen das Material auf und bearbeiten es plastisch zur Erzielung eines ansprechenden Ergebnisses. Ein hochintensives Licht sorgt für die Aushärtung des Kunststoffes.

Zemente, auch "Kompomere" genannt
Zementfüllungen sind die simpelsten Füllmöglichkeiten und werden ausschließlich für Zähne genutzt, die keine großen Belastungen aushalten müssen. Sie sind eher eine provisorische Füllmethode und werden zur Unterfüllung oder unter Kronen eingesetzt sowie bei Milchzähnen verwendet. Dies ist eine für den Patienten äußerst kostengünstige Behandlung, da sie auch von den gesetzlichen Krankenversicherern übernommen wird. Sie bestehen hauptsächlich aus Hybridglasionomer-Zement oder Glasionomer-Zement und werden aus einer flüssigen Lösung sowie einem Pulver gemixt. Sie enthalten Fluor. Es wird nach und nach an die Zahnsubstanz abgegeben und festigt das körpereigene Zahnmaterial.  

Wichtige Marken/Brands für exzellentes Füllungsmaterial

3M ESPE* beispielsweise hält hochwertige Lösungen für Ihre Zahnbehandlung auf dem Gebiet der Zahnerhaltung und Füllungstherapie bereit. Auch das Unternehmen Ivoclar Vivadent* überzeugt mit einer Reihe von Füllungsmaterialien für diverse hochästhetische Indikationen. Heraeus Kulzer*, als Werkstoffspezialist für Dentalmaterialien, verfügt über eine große Produktpalette auf diesem Sektor.

Ausblick

Das beste Füllungsmaterial für Ihre Patienten ist immer das Individuelle, denn selbstverständlich hängt die Wahl, ob Sie Komposite, das  Bonding oder Zemente für die jeweilige Behandlung verwenden, immer von den Gegebenheiten des Einzelnen ab. So darf natürlich die Substanz die Gesundheit des Patienten so wenig wie nur irgend möglich angreifen. Die Zahnfüllungsollte immer auch nach ästhetischen Gesichtspunkten vorgenommen werden, vor allem bei Frontzähnen, aber natürlich auch im Bereich der seitlichen Zähne.